Home / Aktuelles über Jemen und Deutschland / Wöchentlicher Newsletter Jemenitische Botschaft in Berlin 24. November2021

Wöchentlicher Newsletter Jemenitische Botschaft in Berlin 24. November2021

1.       Außenminister: Frieden im Jemen zu erreichen wird die durch Milizen verursachten Verzerrungen in der jemenitischen Gesellschaft angehen

Der Außenminister Dr. Ahmed Awad bin Mubarak sagte: „Das Gouvernement Ma’rib mit seiner historischen Bedeutung für den Jemen ist heute zu einer nationalen und strategischen Tiefe geworden, und viele vergessen, dass es dieses Gouvernement war, das die Houthis . brach im Jahr 2015 mit bescheideneren Kampffähigkeiten. Es ist heute leistungsfähiger und hat sich zu einem Zufluchtsort für Jemeniten aller Zugehörigkeiten entwickelt.“ Sozial und politisch, und nachdem seine Bevölkerung 4 Millionen Menschen erreicht hatte, schloss sich eine bewaffnete Armee mit einem nationalen Glaubensbekenntnis an und einen festen und unzerbrechlichen Willen, das Houthi-Projekt zu beenden und in seiner Wüste zu begraben.

Er erklärte: „Die Merkmale des iranischen Projekts in der Region sind klar geworden, und die von ihm unterstützten Milizen bedrohen die Sicherheit der arabischen Halbinsel, um eine subversive Agenda umzusetzen.“

Er fügte hinzu, dass die wichtigste Bewährungsprobe, der sich die Huthi-Milizen stellen müssen und die ständig ablehnt, darin besteht, einen umfassenden Waffenstillstand als wichtigsten humanitären Schritt zu akzeptieren und dann Verhandlungen über eine umfassende politische Lösung aufzunehmen die jemenitische Regierung bei der Bewältigung der wirtschaftlichen Herausforderungen und der Stärkung der Partnerschaft wird es ihr ermöglichen, einen gemäßigten, von der Welt vereinten Jemen und gemeinsame humanitäre Prinzipien zu bewahren.“

In seiner Rede auf der Regionalen Sicherheitskonferenz (Manama Dialogue), die von der bahrainischen Hauptstadt Manama ausgerichtet wird, betonte er, dass die Huthis den Öltanker Safer immer noch als Geiseln halten und sich weigern, dem Team der Vereinten Nationen zu erlauben, ihn aufrechtzuerhalten. die eine echte Katastrophe verursachen wird, die die Meeresumwelt des Jemen und der Region zerstören wird, und ihre Auswirkungen werden sich auf die ganze Welt erstrecken.

2.       Die Koalition zur Unterstützung der Legitimität: Überwacht der feindlichen Bewegungen und Aktivitäten der Huthi-Miliz im Roten Meer

Die Führung der Koalitionstruppen zur Unterstützung der Legitimität im Jemen bestätigte, dass sie die Bewegungen und feindseligen Aktivitäten der Huthi-Putschmiliz überwachte, indem sie mit Sprengfallen gefangene Boote einsetzte, die die Sicherheit der Seeschifffahrt und des Welthandels im südlichen Roten Meer bedrohen.

Die saudische Presseagentur (SPA) zitierte die Koalition in ihrem Bericht auf der Social-Networking-Site (Twitter) mit den Worten, es gebe Hinweise auf eine unmittelbar bevorstehende Gefahr für die Schifffahrt und den Welthandel im südlichen Roten Meer und betonte, dass operative Maßnahmen getroffen, um die maritime Bedrohung zu neutralisieren und die Freiheit der Schifffahrt zu gewährleisten.“

Die Koalition gab auch bekannt, dass sie einen Angriffsversuch auf die terroristische Houthi-Miliz an der Ma’rib-Front vereitelt habe, und betonte, dass bei 25 Anschlägen 12 Fahrzeuge zerstört.

3.       Räumung von 1.401 Minen, die von der Houthi-Miliz in der dritten Novemberwoche gepflanzt wurden

Das Projekt des King Salman Humanitarian Aid and Relief Center „Masam“ zur Räumung des jemenitischen Landes von Minen in der dritten Novemberwoche 2021 n.

Die Zahl der geräumten Minen stieg im November auf 4.409, womit die Gesamtzahl der geräumten Minen seit Beginn des Projekts „Masam“ bisher 289.046 Minen beträgt.

4.       Minister für Menschenrechte: Houthi-Milizen haben im Jemen entsetzliche Verstöße gegen Kinder begangen

Der Menschenrechtsminister Ahmed Arman sagte: „Houthi-Milizen haben die Tötung von Kindern im Jemen verursacht, nachdem sie entsetzliche Verstöße gegen jemenitische Kinder verübt hatten, unter klarer Missachtung aller internationalen und lokalen Gesetze und Vereinbarungen.“

In einer Presseerklärung anlässlich des Internationalen Kindertages fügte er hinzu: „Angesichts der anhaltenden Verletzungen der Kinderrechte durch die Huthi-Milizen hat sie seither Zehntausende von Kindern unter 18 Jahren an vorderster Front eingesetzt seinen Putsch gegen die Macht im Jahr 2014.

Der Minister wies darauf hin, dass die Houthi-Miliz Kinder als menschliche Schutzschilde benutzte. und sie an Militärpunkten und Informanten einsetzte sie auf Bauernhöfen, Straßen und Wohngebieten als Wache benutzt , alle das verursachte den Tod einer großen Anzahl von Kindern, einschließlich derjenigen, die dauerhafte Behinderungen erleiden und ohne Rücksicht auf das Leben von Zivilisten ein oder beide Gliedmaßen verlieren.

Er betonte, dass die Nutzung von Schulen und Bildungseinrichtungen durch die Huthi-Milizen und deren Umwandlung in Waffenlager, und ihre Zerstörung durch wahllose Bombardierung mit Raketen und Artilleriegranaten eine Verletzung des humanitären Völkerrechts und der internationalen Menschenrechte darstelle, und forderte die internationale Gemeinschaft auf, Druck auf die Huthi-Gruppen ausüben, diese Verstöße zu stoppen und ernsthaft die jemenitischen Kinder vor willkürlichem Verhalten und willkürlichen Operationen zu schützen Umfangreiche Rekrutierung und Unterstützung der Regierung, um sie bei der Umsetzung der nationalen Strategie zur Bekämpfung der Rekrutierung und des Einsatzes von Kindern in bewaffneten Konflikten zu unterstützen.